Backup und Restore Rasbian mit macOS

Wenn man fleißig den RPi mit Rasbian nach seinen Wünschen konfiguriert hat, dann ist es Zeit von den auf der microSD-Karte gespeicherten Inhalten ein Backup zu erstellen. Es soll vorkommen, dass sich eine SD-Karte weder beschreiben noch lesen lässt. Also ist Vorsorge gegen einen solchen Fall und viele Stunden getaner Arbeit mit einem Backup der Daten notwendig.

Backup Rasbian auf Mac erstellen

Wie bereits im Titel angegeben, soll der Backup auf einem Mac gespeichert werden. Die Daten sollen auch bei der Sicherung komprimiert werden, um Platz zu sparen. Benötigt wird die microSD-Karte mit Rasbian und dessen Konfiguration, den dort gespeicherten Modulen und Scripten. Am Mac muss ein Slot für den Card-Reader vorhanden sein.

microSD-Card Backup mit MAC Terminal App erstellen

  1. microSD-Karte aus RPi nehmen, in SD-Karten-Adapter stecken
  2. SD-Karten-Adapter in Mac Card-Reader stecken
  3. Terminal App öffnen und Namen/Ort der Speicherkarte finden
  4. # Befehl: “diskutil list”
  5. Ergebnis aus der Liste aller Speichermedien des MAC, Beispiel: “/dev/disk5”
  6. Der folgende Befehl erstellt ein Image von der microSD-Karte, komprimiert und speichert es auf dem MAC im Homeverzeichnis
  7. # Befehl hier: “sudo dd bs=4m if=/dev/disk5 | gzip > ~/rpi-image.gz”
  8. Ggfs. Passwort vom eigenen Mac eingeben, keine Zeichenausgabe während Eingabe, Bestätigung mit ENTER
  9. Kopiervorgang dauert länger als eine Kaffeepause! Nach Beendigung des Jobs erscheint in der Terminal App eine Meldung

Restore Rasbian vom MAC mittels Terminal

Entweder zum Restore einer SD-Karte oder zum Klonen für ein weiteres Projekt geht der Nutzer wie folgt vor:

  1. Neue microSD-Karte in Adapter und dann in Card-Reader stecken
  2. Terminal App öffnen und Namen/Ort der SD-Karte auf dem Mac finden
  3. # Befehl: “diskutil list”
  4. Namen der gefundenen SD-Karte hier im Beispiel /dev/disk5 (richtiges Speichermedium wählen!)
  5. # Befehl hier: “sudo newfs_msdos -F 32 /dev/disk5”
  6. Ggfs. Passwort vom eigenen Mac eingeben, keine Zeichenausgabe während Eingabe, Bestätigung mit ENTER
  7. # Befehl: “diskutil list”
  8. # Befehl SD Karte unmounten hier: “sudo diskutil unmount /dev/disk5s1”
  9. Ggfs. Passwort vom eigenen Mac eingeben, keine Zeichenausgabe während Eingabe, Bestätigung mit ENTER
  10. Backup auf die SD-Karte übertragen: “sudo gzip -dc ~/rpi-image.gz | sudo dd sudo dd if=
    xxx of=/dev/disk5”

Lage des Rasbian des Backup Images *.gz auf bestimmtem Speicherort des MAC, dann Befehl bis “… sudo dd if=”, Datei aus Finder per Drag & Drop auf Terminal.app hinter sudo dd if= ziehen. Dann folgt die Übernahme des Rest des Befehls of=/dev/disk5 für das Kommando

Restore Rasbian vom MAC mittels Etcher.app

Nicht immer funktioniert der Restore mit oben beschriebener Methode. Eine weitere Möglichkeit ist es diesen mittels der Etcher.app (Open Source) durchzuführen. Etcher.app von der Webseite downloaden, auf dem Mac installieren und rpi-image.gz im Etcher-Fenster auf die SD-Karte ziehen und flashen. Der Restore kann eine ganze Weile dauern…