VPN über Fritz!Box mit Unitymedia Kabelanschluss

Wissenswertes über VPN

Mit einer VPN-Verbindung können Anwender eine sichere und verschlüsselte Verbindung aus dem Internet zum eigenen Netzwerk über die Fritz!Box herstellen. Für den Zugriff für eine VPN-Verbindung müssen IP-Adressen aus unterschiedlichen IP-Netzwerken verwendet werden. Ein VPN funktioniert aus einem fremden ggfs. ungesicherten WLAN ebenso wie über die Funknetze 2G, 3G oder 4G ist möglich.

Nach dem Aufbau einer Verbindung stehen im eigenen Netzwerk nach Dateifreigaben auch Netzwerkgeräte über das Internet zur Verfügung. Auch Druckaufträge lassen sich über das Internet starten und der Ausdruck erfolgt auf dem heimischen Drucker. Zum Verbindungsaufbau ist immer eine feste IP-Adresse notwendig. Es sind keinerlei zusätzliche Ports über das Internet geöffnet und Unbefugte können sich nicht verbinden.

DS Lite und die fehlende IPv4-Adresse bei Unitymedia

Wer einen Vertrag für einen privaten Kabelanschluss zum Beispiel bei Unitymedia abgeschlossen hat, stellt in seiner Fritz!Box xxxx Cable fest, dass man zum Zugang für das Internet keine eigene IPv4 und IPv6 Adresse besitzt. Die Fritz!Box verwendet einen sogenannten DS-Lite-Tunnel. Mit der fehlenden IPv4-Adresse kann man keine VPN-Verbindung aus dem Internet über den Router in sein Netzwerk aufbauen.

Umstellung auf dynamische oder statische IP-Adressen

Wenn man sich beim Support von Unitymedia meldet, den richtigen Ansprechpartner erwischt, gibt es zwei Optionen um IP-Adressen für seine Fritz!Box zu bekommen:

  1. Dynamische IPv4 und IPv6 Adressen: Voraussetzung privater Vertrag
  2. Statische IPv4 und IPv6 Adressen: Voraussetzung Vertrag für Geschäftskunden

Nach der Administration kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis man die IP-Adresse in der Fritz!Box sehen kann.

Konfiguration des DynDNS bei Dienstleister

Wenn man eine dynamische IPv4- bzw. IPv6-Adresse hat, benötigt man DynDNS. Nicht alle Provider bieten DynDNS Service an. Neben kostenpflichtigen Anbietern für die Dienstleistung DynDNS gibt es auch eine Reihe von Dienstleistern mit kostenfreiem Service. Also man sollte bei einem zuverlässigen Provider den Service einrichten.

Wenn man die Einrichtung erledigt hat, dann werden an der Fritz!Box unter Freigaben -> DynDNS die erforderlichen Werte eingegeben. Nach der Bestätigung müsste die Fritz!Box die aktuelle IP-Adresse an die DynDNS Adresse schicken. Beim Dienstleister für DynDNS müsste dann die in der Fritz!Box unter -> Online Monitor ersichtliche IPv4-Adresse sichtbar sein.

Konfiguration der Fritz!Box und Smartphone

Bei der Konfiguration des Routers und des Smartphones bietet die Wissensdatenbank von AVM umfangreiche und ausführliche Unterstützung.

Alle Einstellungen, Benutzerkennungen und vergebenen “sicheren” Passworte sollten sorgfältig dokumentiert und die Funktionen getestet werden.