Wie erstelle ich eine Webseite ohne Daten an Google zu übertragen?

Werbung
Raspberry Pi 3 Model B+ Desktop-Starter-Kit Link zum Raspberry Pi 3 Model B+ Desktop-Starter-Kit : www.amazon.de

Eine Webseite ohne Daten an Google zu übertragen ist gar nicht so einfach. Denn mit und ohne eigene Aktivitäten hat man auf fast jeder Webseite Google Produkte eingebunden. Ich nehme als Beispiel das Erstellen einer Webseite mit WordPress. Was Google mit diesen Daten macht, ist in den den meisten Fällen nicht bekannt, ob sie nun der Bildung eines persönlichen Profils dienen oder an Dritte verkauft werden, ist unklar.

Google Fonts

Wer eine Webseite mit WordPress erstellt, bindet automatisch eine oder mehrere Google Fonts mit ein. Während des Aufrufes eines Beitrages werden die Fonts von einem Google Server geladen und Informationen der betreffenden Webseite zu einem Google Server übertragen. Man kann dieses teilweise unterbinden wenn man die Fonts auf dem eigenen Server speichert und von dort abruft. Selbst wenn man die Google Fonts selbst hostet, dann überträgt Google Adsense Google Fonts, die man nicht selbst hosten kann!

Google Adsense

Wer auf seiner Webseite Werbeanzeigen von Google AdSense nutzt, baut beim Besuch eines Beitrages eine Verbindung zu Google oder zu Drittanbieter Servern auf. Bei Google AdSense handelt es sich um eine Remarketing-Funktion. Diese ermöglicht es, Besuchern der Beiträge abgestimmte, interessenbezogene Werbeanzeigen anzubieten.

Dabei werden Cookies eingesetzt. Diese auf Ihrem Rechner gespeicherten Textdateien erzeugen Informationen, die Sie als Besucher wieder erkennbar machen, indem etwa Ihre IP-Adresse identifiziert wird. Außerdem finden auch Web Beacons Anwendung. Das sind unsichtbare Grafiken, mit denen der Besucherstrom auf einer Webseite analysiert wird. Alle genannten Informationen übermittelt Google an seine Server in einem unbekannten Land.

Wenn diese Funktion auf dem Google Adsense-Konto des Webseiten-Anbieters bei Google für “Nicht personalisierte Werbung” eingestellt ist, werden wahlfreie Anzeigen angezeigt. Es unterbindet aber nicht die Datenübertragung an Google oder Servern von Dritten der Anzeigengeber.

Google Analytics

Wer Google Analytics, ein für den Webseitenbetrieber kostenloser Dienst, nutzt, überträgt praktisch alle Informationen der Webseite zum Auswerten an Google.

Google benutzerdefinierte Suche (CSE)

Wer die Google benutzerdefinierte Suche (CSE) nutzt, sollte wissen, dass Daten zusätzlich zu der Suchanforderung durch das Nutzen dieser speziellen Suche von Google erhoben werden.

Google YouTube

Wer auf seiner Webseite Videos der Plattform „YouTube“ integriert, was rechtlich erlaubt ist, wird eine Verbindung zu den YouTube-Servern hergestellt. Hierdurch wird an den YouTube-Server übermittelt, welche Internetseiten besucht werden. Ist man als Mitglied bei YouTube eingeloggt, ordnet YouTube diese Information dem persönlichen Benutzerkonto zu. Man kann diese Zuordnung verhindern, indem man sich vor der Nutzung der Webseite aus dem eigenen YouTube-Benutzerkonto abmeldet und die entsprechenden Cookies von YouTube im Browser löscht.

Google Maps

Wer Google Maps auf seiner Webseite nutzt, dann wird beim Besuch des Berichtes bzw. der gezeigten Karte eine Verbindung zu den Google Maps Servern hergestellt und Benutzerdaten zu Google Servern zur Auswertung übertragen.

Webseiten ohne Daten an Google zu übertragen ist fast unmöglich

Es ist also sehr schwer, heute eine Webseite zu veröffentlichen ohne dass Google davon über die Besucher und deren Gewohnheiten etwas abgreift. Auch ist die zwangsweise Einbindung von Servern Dritter zeitaufwendig und verschlechtert die Performance der eigenen Webseite.

Werbung
Sandisk Extreme 16GB Links zum Raspberry Pi 3 Model B+ Desktop-Starter-Kit : www.amazon.de